Farbtonstabilität

Farbig bleibt farbig

Farben verändern sich: Holz dunkelt nach oder vergraut, weiße Anstriche werden gelblich und Fassaden bleichen aus. Letzteres lässt sich verhindern: Durch Mineralfarben mit ihren extrem lichtechten, anorganischen Pigmenten.

Farbe ist auch Gestaltungselement

Farbe ist multifunktional: Einerseits schützt sie die Bausubstanz, andererseits dient sie als wichtiges Gestaltungsmedium in der Architektur und Stadtplanung. Denn Farbe unterstreicht die Individualität eines Gebäudes, eines Straßenzuges, eines Ensembles oder eines ganzen Ortes. Die Farbgestaltung ist also alles andere als banal oder beliebig.

Mineralische Pigmente bleichen nicht aus

Mineralische Pigmente zeichnen sich durch eine extrem hohe Farbtonkonstanz aus. Deshalb bleiben mineralische KEIM-Farben über Jahrzehnte unverändert – denn sie enthalten ausschließlich hochwertige UV-beständige Pigmente.

Mineralische Farbpigmente
Mineralische Farbpigmente

Viele Farben verändern sich mal schneller, mal langsamer - durch Verschmutzung, durch Schadstoffe und vor allem durch den UV-Anteil im Sonnenlicht. Während Schmutz die Brillanz eines Farbtons schmälert, kann UV-Licht zur Veränderung des Farbmaterials selbst führen. So baut sich etwa bei Dispersionsfarben das Bindemittel ab, besonders bei starken Bunttönen durch einen weißlichen Schleier erkennbar. Viele organische Pigmente verändern durch UV-haltiges Licht ihre chemische Struktur und damit ihren Farbton. 

Mit Mineralfarben aus dem Hause KEIM bleibt blau für immer blau.

KEIM'sche Mineralfarben enthalten ausschließlich hochwertige anorganische Pigmente. Dies ist in dieser Konsequenz einmalig im Farbmarkt und sichert Ihnen langfristig brillante Fassaden!

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Mehr Details