Produktion Made in Germany

Regional handeln, global denken

KEIM'sche Mineralfarben bewähren sich in allen Klimazonen der Welt. Produziert und entwickelt werden sie aber in Deutschland. Das hat gute Gründe.

„Made in Germany“ sichert Qualität, Effizienz und Nachhaltigkeit

Die Produktion und Entwicklung von Farben ist – anders als vielleicht angenommen – eine hochkomplexe Angelegenheit. Das beginnt bereits in den Labors, wo die „Rezeptur“ der Bestandteile in aufwändigen Testverfahren erprobt wird. Auch die Herstellung läuft heute in hoch automatisierten und geschlossenen Prozessen, die sich nicht einfach an andere, vermeintlich billigere Standorte transferieren lassen.

Dies ist mit ein Grund, weshalb sich KEIMFARBEN auf den Stammsitz in Diedorf und das Zweigwerk in Luckau konzentriert. Aus der Konzentration der Kompetenzen erwachsen so wertvolle Synergien, die zu mehr Qualität führen. Zudem ist KEIM bestrebt, die Lieferketten der Rohstoffe so kurz wie möglich zu halten, was die Ökobilanz und Nachhaltigkeit der Produkte verstärkt.

Werk von Keimfarben Diedorf
KEIM bekennt sich bewusst zum Standort Deutschland

In Deutschland sind die Wurzeln des Unternehmens, hier verbindet sich Tradition mit Innovation. Und hier finden sich auch jene qualifizierten und motivierten Fachkräfte, ohne deren Know-How ein mittelständisches Unternehmen wie KEIM nicht zum Weltmarktführer für Silikatfarben geworden wäre. KEIM trägt zur Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen in Deutschland bei, behält die Wertschöpfung in der Region und leistet einen wichtigen Beitrag zum Allgemeinwohl.

„Made in Germany“ bedeutet für KEIM mehr als nur ein Stempel auf den Produkten.
Dennoch ist KEIM heute global aufgestellt und mit elf Auslandsgesellschaften in allen wichtigen Märkten präsent – nicht nur in Europa.


Produktion in Deutschland

KEIMFARBEN-Produkte werden in den Werken Diedorf und Alteno/Luckau produziert. KEIMFARBEN ist seit geraumer Zeit nach ISO 9001 und ISO 14001 zertifiziert und zudem Mitglied im Umweltpakt Bayern.

Im Werk Diedorf werden vor allem Produkte für die Farbsysteme hergestellt. Die Rohstoffe werden über Schiene und Straße in Silos für die Produktion bereitgestellt.
In vollautomatisierten Anlagen werden aus diesen Rohstoffen die verschiedenen Produkte vorbereitet, bevor sie nach dem Abtönen auf den Weg zu unseren Kunden gebracht werden.

Die große Vielfalt der Farbtöne wird in erster Linie über Abtönung am Dissolver erreicht.
Die Farbtöne werden als KEIM-Palettentöne und als kundenspezifische Sondermischtöne hergestellt. Die Rezeptierung der Farbtöne basiert auf hochmodernen Farbmessgeräten.
Alle Farbtöne werden ausschließlich mit rein anorganischen, mineralischen und absolut lichtechten Pigmenten produziert. Die Farbtongenauigkeit unterliegt einer mehrfachen Qualitätskontrolle. Dabei wird sensible Spezialsoftware für Farbmetrik ebenso genutzt wie die zusätzliche Kontrolle durch das menschliche Auge erfahrener Farb-Profis.

Im Werk Alteno/Luckau werden insbesondere die "trockenen" Produkte hergestellt. Hier werden über Trockenputz-Anlagen die Werktrocken-Mörtel für KEIM-WDV-Systeme produziert. Die Herstellung der Silikatputze findet in Horizontal-Mischern statt. Die Farbgebung der Edelputze, Nassputze sowie der Produkte des Restauro-Systems basiert selbstverständlich auch ausschließlich auf anorganisch-mineralischen, lichtechten Pigmenten und wird ebenfalls durch den Einsatz eines Farbmess-Systems gesteuert und überprüft.

Die gesamte Produktions-Logistik und Rezeptur-Verwaltung läuft auf einem SAP/R3-System, welches eine dokumentierte Chargen-Verwaltung und Chargen-Verfolgung ermöglicht.  Die gesamte Bestandsführung sowie Disposition der Fertigprodukte und Rohstoffe wird ebenfalls über dieses System gesteuert.

Produktion von Mineralfarben aus Pigmenten
Forschung bei Keimfarben
Forschung & Entwicklung
Forschung und Entwicklung im Labor

Im Bereich F&E wird kontinuierlich an der Optimierung von Produkten und der Weiterentwicklung rund um die Silikattechnologie gearbeitet. Hier betreiben hochspezialisierte Entwickler Grundlagenforschung zu vielfältigen Fragestellungen des silikatischen Bautenschutzes. Alle relevanten Entwicklungen und Innovationen zu diesem Fachbereich seit Bestehen der Silikatfarbe stammen aus den Entwicklungslabors des Hauses KEIMFARBEN.

Eine enge Zusammenarbeit mit nahezu allen renommierten Fachinstituten und Forschungslabors aus dem Bereich der Farbtechnik ist für die Entwickler aus dem Hause KEIM selbstverständlich - ebenso wie die konsequente Beteiligung an zahlreichen Forschungsprojekten im In- und Ausland. So kann der einzigartige Know-How-Vorsprung stetig gesichert und ausgebaut werden.

Neben der klassischen Produktentwicklung widmen sich die F&E-Spezialisten auch einer konsequenten und systematischen Qualitätssicherung der KEIM Produkte. Dabei werden sowohl die eingesetzten Rohstoffe als auch die Fertigprodukte zahlreichen Prüfungen und Tests unterzogen, bevor das Verkaufsprodukt letztlich die Rampe der Produktionshallen verlässt.  

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Mehr Details