Manchmal muss es einfach schwarz sein...

Kennen auch Sie ein Gebäude in der Nachbarschaft, bei dem einfach alles stimmt? Materialität und Farbigkeit unterstreichen die besondere Qualität der Architektur, die Details überzeugen und bis hin zur Gartengestaltung wirkt alles wie aus einem Guss. Ein wirklich individuelles Haus – allen Zwängen und Vorschriften zum Trotz, denen Bauen heutzutage unterliegt – und das nicht zuletzt dank der ausdrucksstarken, intensiven Fassadenfarbe...

Denn in der Wahl der Fassadenfarbe haben Sie ab jetzt alle Freiheiten! Ihre Wunschfarbe muss kein Traum mehr bleiben. Mittlerweile sind dunkle, intensive Farbtöne technisch und wirtschaftlich überzeugend realisierbar, und das auch für wärmegedämmte Fassaden.

 

Mit KEIM‘schen Mineralfarben treffen Sie die richtige Entscheidung

Unerreichte Farbtonstabilität mit KEIM

Wenn Sie sich mit dunklen intensiven Farbtönen auseinandersetzen sollte Ihnen eins ganz besonders wichtig sein – deren Dauerhaftigkeit und Beständigkeit. Was hätte das ganze sonst für einen Sinn? KEIM‘sche Mineralfarben sind für Ihre unerreichte Farbtonstabilität bekannt. So legen Sie die Basis für das Besondere, das Sie vorhaben.

KEIM Soldalit-Coolit – das "Muss" bei dunklen WDVS-Fassaden

Durch den zunehmenden Wunsch nach individueller Fassadengestaltung können dunkle Farbtöne von der Verwendung auf WDVS nicht länger ausgeschlossen werden. Die bisher bewährte Praxis, die Eignung von Farbtönen auf WDVS pauschal nach deren Hellbezugswert zu bestimmen, wird den heutigen Anforderungen nicht mehr gerecht. Abgesichert und langzeitbewährt nach Stand der Technik ist noch immer die Einhaltung der Hellbezugswertgrenze von ≥ 20.   
 
In der jüngeren Auseinandersetzung mit dem Thema gewinnt das Vermögen der fertigen Oberfläche, infrarotes Licht zu reflektieren, zunehmend an Bedeutung. Der HBW beschreibt auf relativ einfache Weise den Einfluss des sichtbaren Lichts auf Flächen, mehr als 50 % der Energie werden jedoch aus dem nicht sichtbaren, überwiegend infraroten Licht absorbiert und sind im HBW unberücksichtigt. Die Bestimmung des TSR-Wertes schließt diese Lücke, da der TSR-Wert über das gesamte Lichtspektrum bestimmt wird.
 
Wer aus gestalterischen Gründen den gesicherten Stand der Technik verlassen muss, für den ist der TSR-Wert zur Beurteilung des Risikos thermisch induzierter Spannungen im Putzsystem gut geeignet. Der Industrieverband Werkmörtel e. V. (IWM) hat die Untersuchungen verschiedener Hersteller zu der Erkenntnis zusammengefasst, dass bei einem TSR-Wert ≥ 25 die Beschichtung als thermisch sicher eingestuft werden kann.
 
KEIM Soldalit-Coolit erfüllt diese Voraussetzung und hat für alle Farbtöne den TSR-Wert deutlich über 25 nachgewiesen.

Mehr Informationen
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Mehr Details