Grundlagen der Diskussion um nachhaltigen Fassadenschutz

Mikrobiologischer Bewuchs an Fassaden ist leider zu einem weit verbreiteten Standard auf Wärmedämmsystemen geworden. Um diesem Phänomen zu Leibe zu rücken, stehen bisher meist Produktlösungen mit Biozidausrüstung im Fokus. Da Biozide nur über den Wasserhaushalt der Organismen (Wasseraufnahme und Sukkulenz) wirken können, müssen sie wasserlöslich sein.

Infolge dessen werden sie auch durch Witterungseinflüsse sukzessive ausgewaschen oder zersetzt, belasten die Umwelt und wirken zeitlich nur sehr begrenzt. Der Einsatz biozid ausgerüsteter Produkte darf demnach nicht nach einem pawlowschen Reflex erfolgen.

Die wichtigste Voraussetzung für Algenwachstum ist Feuchtigkeit. Dabei wird heute die Feuchtebelastung durch Tauwasser viel kritischer gesehen als die Feuchtebelastung durch Beregnung. Das Phänomen der Betauung zeigt sich in Form von kleinen Wassertröpfchen an der Fassadenoberfläche. Die Zeitperioden, zu denen sich aufgrund der Witterungsverhältnisse Tauwasser bilden kann, sind speziell auf gedämmten Fassaden um ein Vielfaches länger als die der Regenperioden. Je länger Feuchtigkeit auf der Fassadenoberfläche stehen bleibt, desto schneller entsteht mikrobieller Bewuchs. Trockene Fassaden wirken dagegen.

 

KEIM AquaROYAL® – mehr als nur ein Dämmsystem

1. Reduzierung der Tauwasserbildung und rasche Rücktrocknung

Durch die Erhöhung der Putzschichtdicke kann kosmische Wärmestrahlung zwischengespeichert werden. Das Wärmespeichervermögen reduziert die Perioden der Taupunktunterschreitung, sodaß eine Tauwasserbildung in Form von Kondensation nur über einen sehr kurzen Zeitrahmen und in nur sehr geringen Mengen stattfindet.
 

2. Nutzung der Kapillarkräfte mineralischer Baustoffe

Die genau gesteuerte Wasseraufnahme des AquaROYAL-Systemaufbaus verhindert die Tropfenbildung von Tauwasser an der Fassadenoberfläche. Feuchtigkeit wird direkt vom hydrophilen Silikatanstrich aufgenommen. Die Oberfläche bleibt nahezu tropfenfrei. Die Feuchtigkeit wird im Anstrich und Deckputz zwischengespeichert. Das nennen wir Hydroaktivität. Zeitgleich zur Feuchteaufnahme in den Zeiten der Betauung findet die Rücktrocknung der einzelnen Putzschichten nach dem Wirkprinzip der Kapillarität mineralischer Baustoffe statt.

KEIM AquaROYAL® – Die Wirkprinzipien

3. Schutz vor Durchfeuchtung/ Frostschäden

Der hydroaktive Systemaufbau der AquaROYAL-Systeme basiert auf einer genau gesteuerten Wasseraufnahme im Sinne einer Zunahme der Wasserabweisung von außen nach innen. Regen wird von der hydrophilen Anstrichschicht aufgenommen und wandert in die oberen Zonen des hydroaktiven Putzsystems. Der kapillaraktive Feuchtetransport der Putzschicht und die hohe Diffusionsfähigkeit des Anstrichs sorgen für eine schnelle Rücktrocknung. Der gute Wasserschutz der Armierungsschicht hält den Dämmstoff selbst bei Extrembelastung dauerhaft trocken. Der Systemaufbau ist sicher vor Durchfeuchtung und Frostschäden. 

4. Saubere Oberflächen


Der silikatische Anstrich reduziert zudem die Verschmutzungsneigung. Zum Vergleich laden sich organisch gebundene Farben elektrostatisch auf, ziehen Schmutzpartikel an, die dann infolge des sogenannten „tack-Effekts“ durch Sonneneinstrahlung in die Bindemittelmatrix eingebunden werden. Dieser Effekt bleibt bei mineralischen Anstrichsystemen aus. Des Weiteren bietet auch AquaROYAL-Color die bekannte Farbtonbeständigkeit und übertrifft die „Klasse A1“ nach BFS-Merkblatt Nr. 26 bei weitem.

KEIM AquaROYAL® – Die Systeme im Überblick

Das KEIM AquaROYAL-System lässt sich nach verschiedensten Aspekten auswählen:

Nach den möglichen Dämmstoffen:
Steinwolledämmplatten, Mineralwolle (MW) mit verschiedensten Bemessungswerten der Wärmeleitfähigkeit von 0,035 – 0,041 W/mK
Mineralschaum, Multipor-Mineraldämmplatte (MM) monolithisch mit einem Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit von 0,045 W/mK
Expandiertes Polystyrol (EPS) mit verschiedensten Bemessungswerten der Wärmeleitfähigkeit von 0,032 – 0,034 W/mK
Holzweichfaserdämmplatten (HFD)  in einer Systemkooperation mit Gutex Thermowall-gf, Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit 0,045 W/mK

Nach der bestmöglichen Brandklasse:
Nicht brennbar – MW und MM auf massiven Untergründen
Schwer entflammbar – MW auf Holzuntergründen, EPS mit Brandschutzmaßnahmen
Normal entflammbar – EPS und HFD ohne Brandschutzmaßnahmen

Gemäß der vorliegenden Untergründe:
Mauerwerk und/oder Beton -  MW, MM, EPS
Holzuntergründe - MW, EPS, HFD
Bestands-WDVS – Aufdoppelung mit MW oder EPS, Reno-System als Putzaufbau


Weitere Entscheidungskriterien:
Farbtonvielfalt – mit MW auf Mauerwerk und Beton mit strukturierten Putzen sind Farbtöne mit HBW < 20 auf Anfrage möglich
Oberflächenstruktur/Gestaltung – mit MW, EPS und HFD sind der Oberflächengestaltung kaum Grenzen gesetzt
DGNB-Zertifizierung – mit MM im System XPor arbeiten Sie auf Platin-Niveau
UZ 140 – mit MW erhalten Sie den blauen Engel

KEIM AquaROYAL® Systemaufbauten

Hier finden Sie alle AquaROYAL® Systemaufbauten

Zur Seite
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Mehr Details