Mineralischer Holzschutz

Holz schützen und bewahren
Holz
Ein Baustoff mit Tradition und Zukunft

 

 

 

EINE ERFOLGSGESCHICHTE
Holz ist das wahrscheinlich älteste Baumaterial der Menschheit. Es zeichnet sich durch hohe Verfügbarkeit, leichte Bearbeitung und gute raumklimatische Eigenschaften aus. Richtig verarbeitet überdauert Holz Jahrhunderte – unzählige Holzbauwerke auf der ganzen Welt sind eindrucksvolle Beweise dafür.

 

CO2-NEUTRAL
Holz als nachwachsender Rohstoff ist langlebig und beständig, hat gute Dämm- und Isoliereigenschaften und trägt damit zur Energieeffizienz von Gebäuden bei. Es reguliert die Luftfeuchtigkeit und nimmt Schadstoffe aus der Raumluft auf. So schafft Holz nicht nur ein besseres Welt-, sondern auch ein angenehmes Raumklima.

 

BAUSTOFF DES 21. JAHRHUNDERTS
Holz erlebt eine regelrechte Renaissance in der modernen Architektur. Innovative Fertigungsmethoden ermöglichen völlig neue Bauweisen. Holz hat das Potenzial, der Baustoff des 21. Jahrhunderts zu werden.

Holz - Ein Baustoff mit Charakter


WIDER DIE VERGÄNGLICHKEIT
Holz lebt und arbeitet und ist als Werkstoff aus der Natur ein anspruchsvolles Material. Damit Holz seine natürliche Schönheit behält, braucht es – besonders im Außenbereich – Schutz vor: Feuchtigkeit, UV-Strahlung, chemischen und biologischen Einflüssen.


LANGLEBIG UND BESTÄNDIG
Das Erscheinungsbild und die Haltbarkeit einer Holzfassade hängen von der Wahl der Materialien, der Konstruktion und der Oberflächenbehandlung ab. Um den heutigen bautechnischen Bedürfnissen in puncto Langlebigkeit und optischer Beständigkeit zu genügen, bieten sich Schutzmaßnahmen in Form geeigneter Beschichtungen an.


ÄSTHETISCH
Über den Erhalt der Gebrauchstauglichkeit hinaus eröffnen Anstriche dem kreativen Gestalter ästhetische Möglichkeiten, um den individuellen Charakter eines Holzbauwerks oder eines Innenausbaus in Holz zu unterstreichen.

Holz stellt mit seinem Quell- und Schwindverhalten hohe Anforderungen an eine Beschichtung.

Holzbeschichtungen

Konventionell versus innovativ
Konventionelle Beschichtungen

Konventionelle Holzbeschichtungen basieren auf Leinölen, Alkydharzen, Acrylaten und anderen Kunststoffen. Sie sollen das Eindringen von Feuchtigkeit reduzieren und die Zerstörung des Lignins durch UV-Licht minimieren. Die Bindemittel dieser organischen Beschichtungen sind jedoch nicht dauerhaft UV-beständig. Das führt zunächst zu Veränderungen im Farbton oder im Glanz und in der weiteren Folge zum Abbau des Bindemittels.

Mit nachlassender Elastizität wird die Beschichtung spröde, platzt ab und verliert ihre Schutzwirkung. Feuchtigkeit dringt in die nun offen gelegten Bereiche des Holzes ein, hinterwandert die noch intakten Farbschichten, verstärkt die „Bewegungen“ des Holzes und beschleunigt somit den Zerstörungsprozess.

Konventionelle Beschichtungen für Holz weisen je nach Qualität und Belastung eine beschränkte Lebensdauer von ca. 3 bis 7 Jahren auf.

Vision und Innovation
Das silikatische Prinzip

HEUREKA!

Silikatfarben bestehen aus anorganischen Bindemitteln, mineralischen Füllstoffen und anorganischen Farbpigmenten. Ihre Abbindung erfolgt anhand einer chemischen Reaktion des Bindemittels mit mineralischen Reaktionspartnern im Untergrund, die sich unlösbar miteinander verbinden. Silikatfarben haben sich auf mineralischen Baustoffen als extrem wetterbeständig und dauerhaft erwiesen. Mit ihrer typischen kalkmatten Optik und den rein anorganisch pigmentierten Farbtönen haben sie sich in der Pflege, dem Schutz und der Gestaltung von Gebäuden besonders bewährt.

Nach 20 Jahren Forschungsarbeit ist den Entwicklern bei KEIM nun die Übertragung des Prinzips Silikatfarbe auf den Untergrund Holz gelungen. Zwei bewährte Beschichtungsstoffe werden dabei kombiniert: ölige Grundierung mit gutem Eindringverhalten und Silikatfarbe mit zuverlässigem Schutz vor Abwitterung und UV-Licht.

EINFACHE RENOVIERUNG
Dank seines silikattypischen Alterungsverhaltens ist der Beschichtungsaufbau von KEIM Lignosil extrem dauerhaft und sorgt so dafür, dass Lignosil-Oberflächen vor ihrer Überarbeitung in der Regel nicht abgeschliffen werden müssen. Zur Vorbereitung ist eine gründliche Reinigung der Oberfläche völlig ausreichend.

VORTEILE
Die Beschichtung mit KEIM Lignosil schützt und erhält moderne und historische Bausubstanz und überzeugt mit klaren Pluspunkten:

• niedriger Diffusionswiderstand
• hervorragender Feuchteschutz
• UV-stabil und absolut lichtecht
• extrem witterungsbeständig und langlebig
• matte, denkmalgerechte Optik
• einfach zu renovieren
• geprüft nach DIN EN 927
• Sicherheit mit bewährten Einzelkomponenten

Sonderfall "kontrollierte Vergrauung" von Holz

EINE FRAGE DER ÄSTHETIK
Die Haltung von Architekten und Bauherren dazu ist ähnlich kontrovers wie das Phänomen selbst: akzeptieren und der Natur ihren Lauf lassen oder mit Beschichtungen die Entwicklung der Oberflächen kontrollieren. Aus diesem Dilemma gibt es nun einen eleganten Ausweg: Mit KEIM Lignosil-Verano wurde eine Oberflächenbehandlung auf silikatischer Basis entwickelt, die vom ersten Tag an eine natürlich schöne, silbergrau patinierte Holzoptik simuliert. Durch den bewussten Verzicht auf eine Schutzfunktion, wie sie bei Beschichtungen gewünscht wird, geht ein Anstrich mit Lignosil-Verano im Laufe der Zeit mehr und mehr in die natürliche Vergrauung über. Nachgestrichen werden muss nicht – die gewünschte Optik einer edel anmutenden, vergrauten Holzfassade stellt sich ohne weiteren Wartungsaufwand ein.


NACHHALTIGKEIT
Das Besondere: KEIM Lignosil-Verano ist biozid- und lösungsmittelfrei und gewährleistet eine natürlich mineralisch matte, farbtonstabile Optik. Die behandelten Oberflächen bleiben diffusionsoffen. In Verbindung mit der schnellen Trocknung sowie der extrem einfachen Verarbeitung wird Lignosil-Verano zu einem besonders wirtschaftlichen und nachhaltigen System.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Mehr Details