Springe zum Inhalt der Seite
Austria | DE
Faszination Farbe

Denkmalschutz

Schönes schaffen und Wertvolles pflegen mit Farben von KEIM.

Historische und technische Herausforderungen bei einer Altbausanierung

Wer die Vergangenheit als Schlüssel für Gegenwart und Zukunft begreift, weiß, welche Bedeutung dem Erhalt und dem Sanieren historischer Bausubstanz und dem Denkmalschutz zukommt. Unseren Kindern das architektonische Erbe unserer Väter zu erhalten, ist das wichtigste Anliegen engagierter Denkmalpflege bzw. des Denkmalschutzes und für alle Beteiligten bei einer Altbausanierung eine große Herausforderung. Ziel dieser Sanierungsmaßnahmen ist es, Denkmäler oder Baudenkmäler dauerhaft zu schützen und zu erhalten und vor Beschädigungen und sonstigen Beeinträchtigungen zu bewahren. Denn auch nachfolgenden Generationen soll das kulturelle Erbe und die historische Vergangenheit von Gebäuden in unverfälschter Form durch diesen Schutz übermittelt werden. Dass gerade auch bei Restaurierung und Altbausanierung die dabei eingesetzten Materialien höchsten Qualitätsansprüchen genügen müssen, versteht sich von selbst.

Denkmalschutz und Denkmalschutzgesetz

Tipp: Bei der Denkmalschutzbehörde bzw. bei dem jeweils zuständigen Landesamt für Denkmalpflege können sich Eigentümer von Gebäuden, Häusern, Altbauten und Denkmälern bzw. Baudenkmälern über Förderprogramme, Sanierungsmaßnahmen und Rechtsgrundlagen zum Denkmalschutz sprich über das Denkmalschutzgesetz erkundigen.

„Mein Bestreben ist es, stets die Schöpfungen der Künstler in unveränderlicher Pracht und Schönheit den kommenden Generationen als beredte Zeugen des Kunstsinnes des jeweiligen Zeitalters überliefern zu können.“

(Adolf Wilhelm Keim, Pionier der Silikattechnik im Jahre 1881)

Denkmalschutz – mit dem Original der Silikatfarben „KEIM Purkristalat“

Die Materialien, die bei der Restaurierung und Sanierung von denkmalgeschützten Häusern und Fassaden zum Einsatz kommen, müssen höchsten Qualitätsansprüchen gerecht werden.

Von Adolf Wilhelm Keim, dem Begründer der Silikattechnik, im Jahre 1878 entwickelt, setzt KEIM Purkristalat seit 140 Jahren den Maßstab in Sachen Langlebigkeit, Schutz und faszinierender Farbbrillanz. Vorrangig im historischen Bautenschutz beheimatet, zählt KEIM Purkristalat bei Denkmalpflegern und Restauratoren zum bevorzugten Repertoire und trägt oft den Beinamen "Kirchenfarbe".

Seine einzigartige Qualität verdankt KEIM Purkristalat der perfekten Abstimmung seiner hochwertigen, ausschließlich mineralischen Inhaltsstoffe: anorganische, lichtechte Pigmente, ausgesuchte Mineralien als Füllstoffe und reines, flüssiges Kaliumsilikat als Bindemittel.

Seinen legendären Ruf jedoch verdankt das „Original der Silikatfarben“ den unzähligen Objekten in aller Welt, die seit Generationen eindrucksvoll belegen, was KEIM Purkristalat so einzigartig macht: Leuchtkraft und Lebendigkeit noch nach Jahrzehnten – Fassaden, die in Würde altern.

Unübertroffene Haltbarkeit – Denkmalschutz mit KEIM Purkristalat

KEIM Purkristalat, die reine titandioxidfreie Silikatfarbe nach DIN 18 363 Abs. 2.4.1, bleibt über Jahrzehnte fest mit dem Untergrund der Fassade des Gebäudes verbunden: Das silikatische Bindemittel Wasserglas dringt tief in den mineralischen Untergrund ein und reagiert chemisch mit diesem. Diese Maßnahme, auch „Verkieselung“ genannt, führt zu einer unlösbaren Verbindung zwischen Farbe und Anstrichträger wie bei Altbauten und anderen Denkmälern. Diese Verbindung ist mineralisch fest und extrem beständig. Die rein mineralischen Rohstoffe von KEIM Purkristalat sind absolut stabil gegen aggressive Umwelteinflüsse wie z. B. sauren Regen und UV-Strahlung und bieten somit den optimalen Schutz. Gleichzeitig wird der Untergrund durch die Aufnahme des Bindemittels Wasserglas gefestigt und damit widerstandsfähiger.

Mehr

Faszinierende Farbbrillanz durch das rein anorganische Bindemittel

Dem Bindemittel Wasserglas verdankt KEIM Purkristalat nicht nur seine legendäre Lebensdauer, sondern auch die bestechende Optik. Das klare, rein anorganische Bindemittel lässt die Lichtstrahlen ungehindert und direkt auf die Pigmentteilchen auf dem Denkmal treffen und von dort reflektieren. Diese ungehinderte Lichtreflexion lässt KEIM Purkristalat Anstriche regelrecht leuchten. Die Natürlichkeit der mineralisch matten Oberfläche, kombiniert mit der brillanten Leuchtkraft strahlender Pigmente, verleiht KEIM Purkristalat-Anstrichen eine unvergleichliche Optik – lebendig und faszinierend.

Die Alternative im Denkmalschutz: KEIM Unikristalat

Bei der Sanierung eines historischen Objektes stehen die Maßnahmen der Denkmalpflege oft im Spannungsfeld zwischen einer möglichst originalgetreuen Rekonstruktion unter Einsatz von historischen Materialien und dem technisch Machbaren. Dies gilt nicht selten auch für die Wahl eines geeigneten Anstrichsystems im Denkmalschutz.

Besondere Untergrundgegebenheiten wie instabile Putze oder sehr dünne Putzschichten bzw. Schlämme lassen eventuell die Verwendung von KEIM Purkristalat bei der anstehenden Sanierung nicht zu. Hier empfiehlt sich der Einsatz von KEIM Unikristalat. Die rein silikatisch gebundene und titandioxidfreie Fassadenfarbe hat als Bindemittel ein Spezial-Wasserglas, das über einen Prozess der „Feinverkieselung“ zu einer spannungsarmen Abbindung führt. Dies erlaubt den Einsatz bei der Sanierung insbesondere auf weniger festen oder auf relativ dünnen Putzen.

Mehr

Sie sanieren ein Denkmal und suchen noch nach passenden Produkten für den Denkmalschutz? Sie haben Fragen zu unseren Produkten für Ihr Haus bzw. Gebäude, Ihren Altbau, Ihr Baudenkmal oder allgemein zur Altbausanierung? Wir sind Ihr Partner, wenn es um Denkmalschutz geht. Schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an!

Springe an den Anfang der Seite