Springe zum Inhalt der Seite
Language: DE

Sie befinden sich auf unserer allgemeinen internationalen Seite. Um länderspezifische Inhalte zu sehen, aus.

Referenzen

Hotel Miramonte

Farbkur für ein ehemaliges Kurhotel mit Le Corbusiers „Polychromie architecturale“ und der neuen Innenraumfarbe poLyChro®-intérieur aus dem Hause KEIM.

Fotos:
KEIM
Standort:
Bad Gastein, Singapur
Produkte:
  • poLyChro

Lockstoff Farbe

Als Evelyn und Ike Ikrath, sie Hotelmanagerin und leidenschaftliche Gastgeberin, er Architekt, das Miramonte 2008 erwarben, wollten sie ganz bewusst seinen spröden 60er-Jahre Charme erhalten: Die Fußböden wurden aufgearbeitet, Holzeinbauten restauriert, Sessel aufgepolstert und neu bezogen. Dazu gesellten sich Designklassiker, die jedes Architektenherz höher schlagen lassen und Einzelstücke, die speziell für das Hotel entworfen wurden. Es ist dieser Mix aus Alt und Neu und der großzügige Einsatz von Farbe, der dem Haus seinen unverwechselbaren Charakter verleiht. 

„Das Miramonte ist ein Hotel für Freigeister mit Interesse an Design, Kunst und Architektur und es ist „work in progress“, erklärt Ike Ikrath. „Wir entdecken ständig neue Aspekte und lieben die Veränderung. Farbe spielt dabei eine ganz wichtige Rolle.“

Le Corbusiers Farbklaviaturen

Die Poesie und das künstlerische Selbstverständnis der Le-Corbusier-Farben spiegeln sich in den neugestalteten Räumen des Hotel Miramonte wider. Das ist auch das Verdienst des Farbgestalters und Farbkünstlers Ernst Muthwill aus Hallein, der mit der Farbkonzeption beauftragt wurde.

 „Die Farbe ist eh schon da, denn jeder Mensch hat ein ganz intuitives und richtiges Gefühl für die Farben, die zu ihm passen und ihm guttun“, davon ist Muthwill überzeugt. 

Beim Ortstermin im Miramonte versammelte sich ein kleines Team Farbbegeisterter – Ernst Muthwill, Evelyn und Ike Ikrath sowie der neue Hotelmanager Georg Gassauer – um gemeinsam in Sachen Farben durchs Haus zu gehen. Für Muthwill ist der Prozess der gemeinsamen Farbenfindung die Voraussetzung für eine gelungene Gestaltung: 

„Es geht darum, das Potenzial der Räume und das Lebensgefühl der Nutzer sichtbar zu machen. Mir ist es wichtig, dass eine Farbgestaltung für alle passt, denn nur dann ist sie authentisch und nur dann verwandeln sich Räume in Lebensräume.“

Faszinierende Farbkompositionen

Mit intuitiver Sicherheit wählte Muthwill anhand der poLyChro®-Farbkarte zarte, intensive und manchmal verwegene Farbkompositionen, denn er ist wie Le Corbusier davon überzeugt, dass alle Farbtöne der Polychromie harmonisch miteinander kombinierbar sind. Durch Vorschläge und Einwände aus dem Farbteam wurde die Gestaltung weiterentwickelt oder verändert, so lange, bis alle Beteiligten mit allen vorgeschlagenen Farben einverstanden waren.

Das Ergebnis ist beeindruckend. Die Blautöne im Eingang bleu outremer foncé, bleu outremer 59 und céruléen vif wirken ungemein einladend, der Speisesaal lockt mit warmem Orange orange vif und Rosa rose vif, aufgefrischt und stabilisiert durch zarte oder leuchtende Blau-Nuancen céruléen pâle, céruléen moyen und bleu outremer 59.

 In der Bar besticht ein Dreiklang aus Rot rouge vermillon 31, Ocker ocre jaune claire und Rosa rose pâle, der umso stimmungsvoller wirkt, je dunkler es wird. Warmes Grau ombre naturelle 59 erdet die Komposition aus zartem Rosa, leuchtendem Rot und kräftigem Gelbgrün des Coworking Space und leitet über zum frischen Blaugrau des Yoga-Raums. So führt der Weg durch das Haus durch faszinierende Farbwelten, die jedem Raum seine ganz eigene Stimmung verleihen.

poLyChro®-intérieur

Die außerordentliche Farbkraft der mineralischen poLyChro®-intérieur-Farben ist der hohen Qualität der Rohstoffe und der sorgfältigen Herstellung geschuldet. Das von KEIM verwendete Bindemittel Wasserglas ist transparent und lässt Lichtstrahlen ungehindert auf reinste anorganische Pigmente treffen, die sie in einem bestimmten Winkel kristallin reflektieren und so das Material einfärben. Das Ergebnis ist unerreichte Farbtiefe kombiniert mit samtmatter Oberflächenwirkung. Der Farbton wird zum Farbkörper. 

Es war genau dieser architektonische Ansatz, der den Ikraths wichtig war: „Eine genau definierte Form, klare Kontraste, ein schlüssiger Aufbau der einzelnen Teile, eine Einheit von Form und Farbe. Diesen Anspruch des Architekten Le Corbusier wollten wir im Miramonte noch stärker umsetzen. Und das ist uns gelungen, dank Ernst Muthwill und poLyChro®-intérieur von KEIM. Wir genießen die neuen Farben – sie machen glücklich, inspirieren, begeistern – und das jeden Tag aufs Neue.“

Springe an den Anfang der Seite