Gesunde Kinderzimmer

Ca. 90 Prozent ihrer Zeit verbringen Kinder in Räumen. Giftstoffe in Farben, Tapeten aber auch Schimmelpilze oder Zigarettenrauch tragen zur Belastung der Innenraumluft bei. Kinder reagieren besonders empfindlich darauf. Die ökologischen Innenfarben von KEIM sind frei von Lösemitteln, Weichmachern oder Konservierungsstoffen und wirken auf natürliche Weise schimmelhemmend – ohne schädliche Inhaltsstoffe, die an die Raumluft abgegeben werden könnten.


Mädchen-Kinderzimmer in rosa
Mädchen-Kinderzimmer in einem fröhlichen Rosaton
Babyzimmer in einem beruhigenden pastelligen Lila
Babyzimmer in einem beruhigenden Lilaton

Welche Farben passen ins Kinderzimmer?

Kinder haben meistens eine Lieblingsfarbe, die nicht unbedingt die geeignetste für das Zimmer sein muss. Grundsätzlich sollte die Farbwahl für Kinderzimmer nicht zu düster und dunkel sein. Bei kleinen Räumen sehen helle Farben besser aus, da sie den Raum optisch etwas erweitern, während man in größeren Zimmern ruhig zu etwas kräftigeren Farben greifen darf. Die Experten empfehlen, maximal zwei Wände in einer Knallfarbe zu streichen. Sollte Ihnen die Auswahl bei so vielen Farbvarianten schwer fallen, können Sie diese natürlich miteinander kombinieren.

Wenn ihr Kind sehr aktiv ist, sollten Sie aus psychologischer Sicht Farben wählen, die eine besänftigende Wirkung haben. Hier bieten sich für Jungen vor allem Grün- oder Blautöne und für Mädchen pastellige Lilatöne an. Bei sehr ruhigen Kindern können Sie zu kräftigen Farben greifen, die Lebensfreude und Optimismus ausstrahlen – z.B Rosa oder Orange. Sie wirken anregend und fördern die Konzentration. Allerdings sollten intensive Farbtöne sparsam angewendet werden, da die gewünschte Wirkung sonst schnell ins Gegenteil umschlägt.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Mehr Details