Neuer Bindemitteltank

Erweiterung der Produktionskapazitäten

Der Wunsch nach umweltschonenden, nachhaltigen und wohngesunden Materialien – frei von Schadstoffen und ohne Zusatz von Konservierungs- oder Lösemitteln -  gewinnt bei Bauherren immer mehr an Bedeutung. Um dem Wachstum der letzten Jahre Rechnung zu tragen, erweitern wir unsere Produktionskapazitäten am Standort Diedorf und installierten einen neuen Bindemitteltank. Mit einem Volumen von 43 m3 erhöht er die Bestandssicherheit bei Kaliwasserglas und Kieselsol. Diese mineralischen Bindemittel sind neben den anorganischen Farbpigmenten Hauptbestandteil der Mineralfarben von KEIM. Sie sorgen dafür, dass sich Farbe und Putz nach dem Haftungsprinzip der „Verkieselung“ unlösbar miteinander verbinden und die Farben so extrem witterungsbeständig, langlebig und leuchtend sind.  

Der Einbau des Tanks mit einer Höhe von 8,20 m und einem Durchmesser von 2,90 m war technisch äußerst herausfordernd. Das Dach der Produktion musste geöffnet werden, um den Tank mit Hilfe von zwei Autokränen passgenau zu positionieren. Zur Ansteuerung des neuen Bindemitteltanks wurde zeitgleich ein zusätzlicher Schaltschrank eingebaut, der auch Reserven für die Installation weiterer Tanks bietet. 

Nach Investitionen in Logistik und neue Produktionstechnologien ist dies ein weiterer Schritt, um der steigenden Nachfrage nach mineralischen Produkten von KEIM zu entsprechen. 
 

Neuer Bindemitteltank KEIMFARBEN
Neuer Bindemitteltank KEIMFARBEN
Neuer Bindemitteltank KEIMFARBEN